• TRAPO Technikum — 

Sonderlösung für den Transport von Feinkostsalat

Förder- und Roboteranlage für die Lebensmittelindustrie

Gescher-Hochmoor, 29. Mai 2019 – Für 94 Prozent der Deutschen ist laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact der Kartoffelsalat die Grillbeilage schlechthin, gerne auch fertig aus dem Kühlregal. Mit Beginn der Grillsaison steigt der Absatz um bis zu 300 Prozent. Hersteller wie die Wernsing Feinkost GmbH müssen in der Produktion höchste Ansprüche an das Hygienedesign erfüllen. Beim international agierenden Lebensmittelkonzern mit Sitz im niedersächsischen Addrup gehört Kartoffelsalat neben weiteren Feinkostsalaten sowie auch Pommes Frites seit 1962 zum Angebot. Die TRAPO AG, Partner für industrielle Automatisierung in der Lebensmittelindustrie, sorgt mit einer Hochleistungs-Förder- und Roboteranlage für das präzise und saubere Palettieren der Kunststoffbehälter.

Im Auswahlprozess suchte Wernsing eine Lösung für Einzelkunststoffbehälter unterschiedlicher Volumina – von zwei bis fünf Litern Füllmenge. Die Herausforderung: Eine exakte Palettierung auf kleinster Fläche bei extrem niedriger Deckenhöhe. Da alle Komponenten von TRAPO aus einer Hand kommen, konnte die Technik den räumlichen Gegebenheiten individuell angepasst und programmiert werden; dabei übernimmt ein Multifunktionsgreifer zwei verschiedene Aufgaben: Stapeln und Palettieren.

TRAPO Technikum mit hauseigener Edelstahlfertigung

Die Förder- und Roboteranlage wurde im TRAPO Technikum in Gescher-Hochmoor entworfen, gefertigt und auf den Prüfstand gestellt. Hierzu wurden die Behälter von Wernsing unter Realbedingungen getestet, Qualität und Leistung geprüft sowie Daten in Echtzeit ausgewertet. Erst als die Ergebnisse optimal waren, wurde die Anlage bei Wernsing installiert. Verarbeitet wird in der hauseigenen Fertigung ausschließlich lebensmittelechter, nichtrostender Edelstahl höchster Qualität – glasperlengestrahlt oder bei Bedarf elektropoliert. Die Edelstahl-Komponenten erfüllen seit rund 50 Jahren die ständig steigenden Anforderungen für den Einsatz in der Lebensmittelproduktion, in Reinräumen und anderen sensiblen Umgebungen.

Optimiertes Fördern, Stapeln und Palettieren

Die Kartoffelsalatbehälter werden bei Wernsing aus zwei Linien zusammengeführt. Der Roboter sorgt mit seinem Multifunktionsgreifer für das sichere Stapeln der Lagen auf die Paletten. Die befüllten Behälter werden anschließend über ein Förderband zum Greifer transportiert, der die zu stapelnden Behälter wiederum zentral und passgenau in die Mulde der Deckelvertiefung des darunter stehenden Salatbehälters setzt. Hierfür greift der Roboter die Behälter schräg und fährt die Abstellposition präzise an. Im Anschluss rüttelt der Greifer die jeweils aus vier Behältern bestehende Lage leicht und drückt mit dieser Gegenkraft das Produkt sanft ins Nest des unteren Deckels. Jeweils nach zwei fertigen Lagen saugen Vakuumgreifer mit unterschiedlichem Niveau eine einzelne stabile Zwischenlage schräg an, um sie exakt zu platzieren. Der Greifer sorgt so für ein stabiles Lagenbild mit perfekt stehenden Behältern. Ist die letzte Reihe abgelegt, wird über das Palettenmagazin eine leere Palette für das erneute Palettieren zugeführt.

In den fast 60 Jahren seit Gründung im Jahre 1962 hat sich Wernsing von einem kleinen, regionalen Familienbetrieb zu einem international agierenden Konzern entwickelt. Um dem Anspruch des Kunden nach gleichbleibend höchster Qualität gerecht zu werden, mussten Prozesse in Produktion und Intralogistik automatisiert werden. „Die Anlage der TRAPO AG ermöglicht es uns, auch zu Spitzenzeiten die abgefüllten Behälter sicher, präzise und schnell zu palettieren. Das ist die optimale Basis für den zuverlässigen Transport in den Handel und zum Verbraucher“, erklärt Stephan Suchert, Betriebsleiter bei Wernsing Feinkost.

Der von der TRAPO AG installierte Hochleistungs-Roboter-Lagen-Palettierer bei Wernsing im Live-Einsatz: www.youtube.com/watch

Über die Trapo AG

Die TRAPO AG mit Sitz im westfälischen Gescher-Hochmoor ist Partner für industrielle Automatisierung. Zu den Kernkompetenzen zählen weltweit Konzeption und Engineering, die Fertigung und Inbetriebnahme sowie der After-Sales-Service für Maschinen und Anlagen in der Intralogistik. Branchenübergreifend werden TRAPO Lösungen beim Picken, Packen, (De-)Palettieren, Verpacken, Warehousing und in der Sortier- und Verteiltechnik eingesetzt. Das Ziel: Dem global steigenden Bedarf zur Automatisierung sämtlicher Produktionsprozesse gerecht zu werden. Der Anspruch: Lösungen zur Automatisierung der vielfältigen Produktionsprozesse zu bieten, bevor der Bedarf entsteht.

Weltweit profitieren Kunden von der Erfahrung und dem Know-how aus mehr als 60 Jahren. Mit State-of-the-Art-Technologie setzt die TRAPO AG dabei weltweit neue Standards für fließende Übergänge in Produktion und Intralogistik. Forschung und Entwicklung nehmen im hauseigenen Technikum seit jeher einen zentralen Stellenwert ein. Die TRAPO AG entwickelt gemeinsam mit ihren Kunden optimale Lösungen und stellt alle Funktionen im TRAPO Technikum unter Realbedingungen auf den Prüfstand.

Unternehmenskontakt
TRAPO AG
Jenny Borgs
Industriestraße 1
48712 Gescher-Hochmoor
Tel: +49 2863 2005-262
E-Mail: JBorgs@trapo.de

Pressekontakt
LEWIS Communications GmbH
Tatiana Wiese
Johannstraße 1
40476 Düsseldorf
Tel: +49 211 882 476 39
E-Mail: trapo@teamlewis.com

Ihr Kontakt

Jenny Borgs
Assistenz Marketing / Vertrieb

+49 2863 2005-262
E-Mail senden