• Aus dem Unternehmen — 

Die Zukunft gehört dem Miteinander von Mensch und Maschine

„60 Years in motion“: Jubiläum der TRAPO AG mit Festakt und Tag der offenen Tür

„Wir wollen andere in Bewegung bringen: Mit dem Pioniergeist des Firmengründers Karl Stumpf werden wir auch in Zukunft erfolgreich forschen, individuell entwickeln und Bewegungsabläufe in moderner Produktion neu definieren“ gab Volker Kugel, Vorstand der TRAPO AG, den rund 200 geladenen Gästen anlässlich des Festaktes zum 60. Bestehen des Unternehmens ein Versprechen. Auf dem Gelände, wo ehedem der Verschiebebahnhof des stillgelegten Torfwerks stand, stellt er mit einem hochmotivierten Mitarbeiterteam die Weichen in Richtung Zukunft: „Es werden eben diese technischen Innovationen sein, die heute und in der Zukunft über den Erfolg entscheiden“, so Kugel. „Unser Bestreben ist es, Visionen zu realisieren und konkrete Produkte zu präsentieren, weit bevor der Markt den Bedarf feststellt“.

Der neue Kombi mit den makellosen Sportfelgen – beim Einkauf die Waren aufs Förderband gelegt – mittags rasch eine Tiefkühlpizza in den Ofen geschoben – zwischendurch ein paar Weingummis genascht? Unwissentlich begegnen wir im Alltag Produkten, bei deren Produktion in automatisierter Fertigung TRAPO Technik beteiligt ist. Dazu zählen auch medizintechnische Produkte – beispielsweise Nadel und Faden-Kombinationen für die Chirurgie, denn in der Reinraum-Fertigung verfügt die TRAPO AG über besondere Stärken. Jetzt feiert das in Gescher-Hochmoor ansässige Unternehmen mit einem Tag der offenen Tür sein 60jähriges Jubiläum.

Beim Tag der offenen Tür öffnet die TRAPO AG am 13. Mai von 10 bis 17 Uhr ihre Türen. Beste Gelegenheit, das international agierende Unternehmen und seine Produkte kennenzulernen, sich über berufliche Möglichkeiten zu informieren oder bei Kinderspaß und Deftigem vom Grill mit der ganzen Familie einen schönen Tag zu verleben.

Ob Fördertechnik, Robotersysteme oder Automatisierung: Die Mitarbeiter-Teams der TRAPO AG verfügen über spezielles Know-how, um flexible, zukunftsweisende Produktionsanlagen mit einem Höchstmaß an Leistungsfähigkeit zu entwickeln und beim Kunden in Betrieb zu nehmen.

Vor 60 Jahren begann in Gescher-Hochmoor eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, als im Jahr 1957 den Offenbacher Vertriebsmitarbeiter Karl Stumpf eine Dienstreise nach Hochmoor führt. Bei einem Kaffee erhielt er ein ungewöhnliches Angebot: das Gelände des zum still gelegten Torfwerk gehörenden Verschiebebahnhofs inklusive Werkzeuges sowie 10 bis 15 Schlossern und Hilfsschlossern zum Einmal-Preis. Stumpf schlägt ein: Im April gründet er die Firma Karl Stumpf.

Noch im gleichen Jahr entwickelt Stumpf die Allseitenrolle. Konnten bislang herkömmliche Rollen Gegenstände ausschließlich in eine Richtung fördern, ermöglichte die Allseitenrolle mit ihren integrierten Rollen quer zur Hauptachse erstmals die Bewegung in jede Richtung. Jetzt können sogar schwere Granitplatten frei auf einem Allseitenrollentisch gedreht oder bewegt werden.

In Zukunft wird es der sichere Dialog zwischen Menschen und Robotern sein, der den Arbeitsalltag in der Fertigung bestimmt. Schon heute erschließen Assistenzroboter in Produktion und Logistik hohe Automatisierungspotenziale. Sie arbeiten präzise, flexibel, verlässlich und sicher – Hand in Hand mit dem Menschen. Roboter stemmen schwerste Gewichte, vermeiden Fehlerquellen und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Humanisierung von Arbeitsplätzen.

Höchste Qualität und Präzision in der Fertigung sind der Schlüssel zum Erfolg der TRAPO. AG. Dabei werden die intelligenten Komponenten der Förder- und Handhabungsanlagen ausschließlich in den Werkshallen in Gescher-Hochmoor, Deutschland, gefertigt.

Der Unternehmenserfolg hängt direkt von der Qualifikation und Motivation jedes Einzelnen ab. Ziel der TRAPO AG ist es, frühzeitig die Weichen zu stellen, um engagierte, flexible, technisch versierte Kompetenzteams zu finden und zu fördern. Jederzeit willkommen sind Initiativbewerbungen von Servicetechnikern und Elektromonteuren für das TRAPO Montage-Team.

Die Zukunft gehört technischen Innovationen: Bei der TRAPO AG gibt es mehr als fünf verschiedene, technische Ausbildungsberufe: als Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Mechatroniker/ -in, Industriemechaniker/-in, Industriekaufmann/-frau, Fachinformatiker/-in Systemintegration und Produktdesigner/-in.

TRAPO-Technik im Alltag

Der neue Kombi mit den makellosen Sportfelgen – beim Einkauf die Waren aufs Förderband gelegt – mittags rasch eine Tiefkühlpizza in den Ofen geschoben – zwischendurch ein paar Weingummis genascht? Unwissentlich begegnen wir im Alltag Produkten, bei deren Produktion in automatisierter Fertigung TRAPO Technik beteiligt ist. Dazu zählen auch medizintechnische Produkte – beispielsweise Nadel und Faden-Kombinationen für die Chirurgie, denn in der Reinraum-Fertigung verfügt die TRAPO AG über besondere Stärken. Jetzt feiert das in Gescher-Hochmoor ansässige Unternehmen mit einem Tag der offenen Tür sein 60jähriges Jubiläum.

Ihr Kontakt

Jenny Borgs
Assistenz Marketing / Vertrieb

+49 2863 2005-262
E-Mail senden