Sicherheit und Effizienz zwischen Warehouse und Veraderampe
  • TRAPO Technikum — 

Das TLS 3600 entzerrt die Gefahrenzone im Be- und Entladebereich

Sicherheit und Effizienz zwischen Warehouse und Verladerampe

Das TRAPO Ladungs System TLS 3600 ist eine vollautomatische Logistiklösung für die effiziente, kostengünstige und sichere Be- und Entladung von Lkw und Containern mit Paletten. Mit der branchenübergreifenden Lösung schließt die TRAPO AG die Lücke zwischen Warehouse und Verladerampe und beweist einmal mehr ihre Gesamtanlagenkompetenz. Auf der TRAPO-Homepage haben Interessenten die Möglichkeit, sich ausführlich über das TLS und seine Vorteile zu informieren. Die aussagefähige 3D-Animaton zeigt detailliert das Be- und Entladen mit dem TLS 3600.

In Funktion und Ausführung ist das TRAPO Ladungs System TLS 3600 bereits zum Patent angemeldet: Der raumsparende Autobelader ist nur 4,30 Meter lang, lediglich 1,30 Meter hoch und kann je Reihe bis zu 3,6 Tonnen Nutzlast aufnehmen. Vergleichsprodukte sind weitaus länger und weniger mobil. Optional kann das TLS auf Schienen gesetzt werden und bewegt sich so quer zur Verladeachse, um dadurch mehrere Hubs zu bedienen. Integrieren lässt es sich in jedes Produktions-, Lager- und Sequenzierungssystem. Je nach Anforderung agieren zugleich mehrere TLS in einer Ladezone. Damit der Autobelader auch in High Care-Bereichen wie der Lebensmittelindustrie, Pharmazeutischen Industrie und Medizintechnik eingesetzt werden kann, bietet die TRAPO AG alle Komponenten auch in Edelstahl an.

Ablauf der Palettenabwicklung

Die Beladung von Lkw und Containern mit Paletten erfolgt in vier Sequenzen. Zunächst werden Paletten auf dem stationären Teil des TLS nebeneinander in Reihen platziert. Danach nimmt die mobile Verladeeinheit die Reihen auf, um sie anschließend in einen Lkw oder Container zu transportieren. An der Laderampe gleicht das TLS nicht nur Höhenunterschiede selbstständig aus – es navigiert autonom, umfährt auftretende Hindernisse und gleicht zudem Unterschiede an der Rampe aus. In genau umgekehrter Reihenfolge verläuft dann die Entladung. So senkt der Autobelader die Beladezeit eines 13 Meter langen Trailers mit einer Kapazität von 33 Paletten auf etwa 15 Minuten.

„Als Partner für industrielle Automatisierung entwickeln wir Gesamtlinien-Konzepte, um den Bedarf in der Intralogistik vorausschauend zu bedienen. Das TLS schließt eine Sicherheitslücke und steigert die Effizienz“, erklärt Dr. Stefan Kurtenbach, Technischer Leiter Konstruktion / F&E TRAPO AG.

Ihr Kontakt

Nikola ter Huurne
Assistenz Marketing / Vertrieb

+49 2863 2005-216
E-Mail senden