Autonome Lkw Be- und Entladung

TRAPO schließt Sicherheitslücke zwischen Lager und Verladerampe

Autonome Lkw Be- und Entladung: Durch den Verzicht auf Gabelstapler im Lager und Ladebereich entschärft die TRAPO GmbH diese Gefahrenzone und realisiert den Warenumschlag mit dem TRAPO Ladungs System (TLS 3600) im Sinne effektiver Gesamtlogistik sicher und mit kurzen Wegen.

Das kompakte, autonom fahrende TRAPO Ladungs System ist in Funktion und Ausführung einzigartig. Seinen Namen erhielt das TLS 3600 von einem besonderen Feature: Es verlädt in einem Arbeitsgang parallel jeweils drei Paletten à 1.200 kg, also 3.600 kg.

Die Autonome Lkw Be- und Entladung erfolgt in drei Schritten. Zunächst werden bis zu drei Paletten auf dem stationären Teil des Systems nebeneinander in Reihe platziert und ausgerichtet. Es folgen die Aufnahme und das Verladen der Reihe.
Während des Verladevorgangs wird eine weitere Palettenreihe auf dem stationären Teil gebildet und bereitgestellt: ein kontinuierlicher Ablauf, der Zeit und Wegstrecke spart und Wartezeiten bei der Palettenladung vermeidet.

TLS 3600: schnell, automatisiert und effizient beladen

One-Shot-Vergleichsprodukte werden auf einer Länge von etwa 20 Metern fest installiert, in einem Bereich, der ohnedies räumlich begrenzt ist.

Das kompakte Be- und Entladesystem kann zwischen den Verladerampen verfahren. Der TRAPO Loading Mover (TLM) nimmt das Ladesystem auf, um es schienen- oder radgetrieben zu verfahren und optimal zu positionieren. Denn wo es nicht möglich ist, im Hallenboden Schienen zu verlegen, verfährt der Mover auf Räder gesetzt zur gewünschten Verladerampe.

. Nach Anforderung und Umfang agieren mehrere TLS in der Ladezone – für das Optimum an Flexibilität. Außerhalb der Rampe sind für den Einsatz des TLS 3600 weder am Lkw noch in der Ladezone bauliche Vorkehrungen oder Personal erforderlich.

Vorteile

  • Sicherheit an der Laderampe – verzicht auf Gabelstapler
  • Vollautomatisiert für Lkw Be- und Entladung / für jede Branche
  • Selbsttätiger Ausgleich von Höhenunterschieden an der Laderampe
  • Reduzierung der Beladezeit auf bis zu 30 Minuten
    (abhängig vom Ladegut/13-Meter-Trailer mit 33 Paletten Aufnahme)
  • Sonderausführung Hygienedesign
  • schließt Sicherheitslücke zwischen Lager und Verladerampe

Ausgezeichnet mit dem Handling Award

Handling Award TRAPO

Jeweils 3 Paletten werden nebeneinander in Reihe positioniert

In der Warteposition wird die Reihe bereitgestellt

Verladen in den Lkw oder Container

Das TLS 3600 in Aktion

TRAPO Moving System

TRAPO Loading Mover

Der TRAPO Loading Mover (TLM Serie) verhält sich wie ein XXL-Ladungsträger, wenn es das TLS komplett aufnimmt und bedarfsgerecht vor der Ladefläche positioniert:

  • Kein baulicher Eingriff in den Hallenboden erforderlich
  • Acht Mecanum-Räder ermöglichen eine flächendeckende Bewegung
  • Platzsparend durch integrierten Schaltkasten

Technische Details

  • TLS 3600 (3,6 t Zuladung)

Leistung:
Maximale Kapazität je Ladevorgang: drei Paletten à 1.200 kg

Maße:
Gesamteinheit: 7,75 m
Mit Gabelzinken: 4,30
Förderhöhe: 1,40 m

Ladung:
je Ladevorgang: drei Paletten à 1.200 kg, gesamt 3.600 kg

Gewicht:
Unbeladen 5,3 t, beladen 8,9 t

Autonom fahrend: Laserscanner zur Konturenerkennung an der Verladeeinheit; Abstandssensoren zur Positionserkennung; Hinterradlenkung im Fahrzeug

Beladezeit:
Reduzierung auf bis zu 30 Minuten (abhängig vom Ladegut/bei einem 14-Meter-Trailer mit Aufnahme von 33 Paletten)

Energieversorgung:

  • TLM kabelgebunden
  • TLS kabelgebunden oder mit Energiespeicher

Anlieferung von Europaletten wahlweise durch Shuttle-Flotte oder starre Fördertechnik

Keine baulichen Veränderungen am Trailer notwendig

Erforderliche Fläche für das autonome Be- und Entladen in der Ladezone: ca. 14,00 m Gesamtlänge

Thorsten Lütke
Ihr Ansprechpartner

Thorsten Lütke

Vertrieb

Fon: +49 2863 2005-0
E-Mail: tluetke@trapo.de

Newsletter abonnieren