Humanisierung des Arbeitsplatzes: Automatisierung der Förderkette zur Lackierung

TRAPO Experten entwickelten auch diesen multifunktionalen Robotergreifer, der Räder sicher und lackschonend greift

Automatisierung des Lackierprozesses mit dem klaren Auftrag, die Arbeiter an diesem körperlich schweren Arbeitsplatz zu entlasten.

Boxenstopp an der Lackkette: Diese Roboter gehören zum Team! Wo immer wir den Bedarf entdecken, finden wir Lösungen, um Arbeitsplätze zu humanisieren – und Mitarbeiter zu entlasten!

Aufgabenstellung

Automatisierung des Lackierprozesses mit dem klaren Auftrag, die Arbeiter an diesem körperlich schweren Arbeitsplatz zu entlasten.

Lösung

Aufhängung der Räder

Im Vorfeld des Lackierens müssen die Räder auf die Reinigungskette aufgegeben werden. Eine Aufgabe, die zuvor manuell erfolgte. Der Roboter wird mit der Lackkette synchronisiert – die Geschwindigkeit der Lackkette wird mit der des Roboters abgeglichen. Dabei ermöglichen die Roboter dank ihrer Flexibilität die rasche Anpassung an sich ändernde Produktionsbedingungen.

Depalettieren und Bereitstellen

Die Räder werden größer und schwerer: kein Problem für die zwei parallel arbeitenden Roboter. Während ein Roboter depalettiert und die Räder zum Anhängen bereitstellt, hängt der zweite die Räder auf. Dies garantiert eine gleichbleibend hohe Leistung und deckt zudem die Vorgaben der Berufsgenossenschaft ab.

Fördertechnik nach Lackieren

Gemäß den individuellen Vorgaben der Automobilisten werden die Räder automatisch in Lagen palettiert, wobei Zwischenlagen-Folienpakete zum einen die Räder vor Verrutschen, zum anderen gegen Beschädigungen schützen. Abschließend wird ein Schutzdeckel aufgelegt.

Anforderungen

  • Roboter depalettieren und hängen Räder in die Lackkette ein
  • Anpassung an sich ändernde Lackiervorgaben – beispielsweise für Räder unterschiedlicher Hersteller und Modelle
  • Zuführung der Räder zur Endkontrolle

Newsletter abonnieren